TimeForPractice Schriftzug Logo

Multifunktionswerkbank selber bauen #DIY

Diese Multifunktionale Werkbank (Frästisch) mit Fräslift, Vorderzange und anhebe Rollen ist das finish für deine Werkstatt.

Eine Werkbank oder Hobelbank gehört in jede Heimwerker und Profiwerkstatt. Mit dieser Werkbank kann dich kein Projekt mehr stoppen. Du kannst sie für kleines Geld ganz einfach nachbauen. Nutze hierzu das Video und die Beschreibung der Arbeitsschritte, sowie unser Forum zu Hilfe. 

 

 

Bauplan und Zeichnung

Baupläne und Materiallisten der gesamten Reihe, also Werkbank, Spannzange, Fräslift, sowie Heberollen gibt es in CAD Version auf Anfrage für einen Bundle Preis von 10 EUR über das Kontaktformular am Ende der Seite. Bitte Zeichnungsnummer 008 angeben. Zahlung erfolgt über Paypal oder Überweisung

 CAD Bild Werkbank mit Zubehör 008 klein CAD Spannzange 010 klein CAD Fräslift 013 klein CAD Heberollen klein 011

 


Dieses Video ist Teil einer Video Reihe zum herstellen einer Multifunktionswerkbank
Alle Teile der Serie

Thumbnail Spannbacken für Werkbank klein   Thumbnail Heberollen für Werkbank 826px   Thumbnail Oberfräsenlift verkleinert


 Die Werkbank ist auf Anfrage auch käuflich zu erwerben!


 

 Arbeitsschritte

  • Hölzer für Grundgestell zurecht sägen und Einschnitte machen füe Eckverbindung und Überblattungen. Für die Eckverbindung habe ich zwei Varianten für euch. Hier könnt Ihr euch diese anschauen.
  • Alle Teile des Grundgestells ineinanderstecken. Die Verbindungen sollen leicht aber weitestgehend spielfrei ineinandergreifen.
  • Zeichnen einer Bohrschablone für das Bohren der Dübel. Die Bohrungen können eingezeichnet oder gekörnt werden.
  • Die Überblattungen werden ineinandergesteckt und mit einem Winkel rechtwinklig ausgerichtet. Anschließend können die Bohrungen durch die Überblattung gebohrt werden.
  • Die Verbindung wieder lösen und zwischen die Überblattung Holzleim auftragen.
  • Beide Teile wieder zusammenfügen, verspannen und die Dübel einschlagen. Jetzt kann nichts mehr verrutschen. Diesen Vorgang wird mit allen Überblattungen wiederholt.
  • Um die Eckverbindung zusammenzufügen großzügig Holzeim auf alle Teile auftragen und zusammenstecken.
  • Leim aushärten lassen.
  • Herausstehende Dübelenden mit Japansäge absägen und Grundstelen mit Exzenterschleifer abschleifen.
  • Um ein Ausreißen zu verhindern die Füße auf der unterseite fasen.
  • Um den Holzschutz zu gewährleisten wird Hartöl aufgetragen. 2 Schichten reichen hier.
  • Um das Gestell mit dr Arbeitsplatte zu verbinden Bohre ich durch die oberen Balken des gestells ein 8mm Loch und Schraube in die unterseite der Arbeitsplatte 4 Einschraubmuttern. Das Gestell kann jetzt leicht und sehr Stabil mit der Arbeitsplatte verbunden und wieder gelöst werden.
  • Um die Absenkbare Rolleneinrichtung zu montieren musst du einfach 4 Bohrungen durch die Vorderseite des unteren Querholz bohrer. Wichtig ist das der Abstand zwischen der Bohrung exakt auf dem der Rolleneinrichtung angepasst ist, sonst funktioniert der Kippmechanismus nicht vollständig. Schau hier wie du die Rolleneinrichtung bauen kannst.
  • Die nächste Montage ist die Vorderzange. Um diese zu fixieren werden 4 Löcher durch die Vorderzange in die unterseite der Arbeitsplatte. Auch hier verwende ich wieder Einschraubmuttern. Zusätzlich schraube ich Stirnseitig 4 Holzschrauben durch die Vorderzange in die Arbeitsplatte. Vorderzange nachbauen?
  • Als nächstes folgen die Ausschnitte auf der Arbeitsplatte. Jetzt liegt es an euch wie ihr eure Werkbank gestalten und nutzen wollt. Ich habe mich für die Montage eines Oberfräsenlifts entschieden. Den Fräslift könnt ihr hier nachbauen. Hierzu habe ich mit der Oberfräse einen Ausschnitt in Größe der Einlegeplatte des Oberfräsenlifts gefräst. Der Absatz sorgt dafür, dass der Lift nicht nach unten durchfällt. Achtet darauf, dass der Übergang zwischen Arbeitsplatte und Einlegeplatte plan ist.
  • Um größere Teile auf der Werkbank festspannen zu können habe ich mich für ein 10x10cm Lochraster entschieden. Die Löcher haben eine Bohrung von 20mm. Das Lochraster ist nicht unbedingt nötig. Ich selbst benötige es selten.
  • Die Löcher und Kanten anschließend mit der Oberfräse fasen um ein ausreißen zu verhindern und die Verletzungsgefahr zu reduzieren.
  • Um die Arbeitsplatte vor Fechtigkeit und mechanischen Stößen zu schützen wird sie mit Hartöl eingepinselt. Hier empfehle ich jedoch mindestens 3 Schichten, weil Sie der am meisten beanspruchteste Teil ist.
  • Um den Fräslift optimal nutzen zu können habe ich einen Parallelanschlag angefertigt. Der Parallelanschlag besteht aus 2 im rechten Winkel angeordneten Siebdruck Hölzern und 4 Holzdreiecken zur Stabilität.
  • Der Parallelanschlag soll später auf der Arbeitsplatte verschoben werden können, deshalb habe ich 2 Nuten in die Platte gefräst und 2 C-Profil Schienen eingelassen. Hier kann mit einer Sechskantschraube der Parallelanschlag kinderleicht verschoben und fixiert werden.
  • Jetzt ist die Werkbank fertig. Viel Spass damit.CAD Bild Werkbank mit Zubehör 008 klein
„Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.“